Wohn- und Geschäftshaus Domahaus Zürich

Projektbeginn 2018
Realisation ab 2024
Standort Badenerstrasse 156, 8004 Zürich
Bauherrschaft Swisscanto Anlagestiftung v.d.Swisscanto Invest by Zürcher Kantonalbank
Projekttyp Dienstleistungs-/Gewerbebau, Umbau und Renovationen
Gebäudevolumen 3'430 m³
Visualisierung ADP Architekten

Das bestehende Gebäude steht an zentraler Lage im Gebiet Aussersihl und wurde durch den Architekten Jakob Kristel in den Jahren 1957 - 1961 geplant und erstellt. Dank seiner präzisen Setzung, der volumetrischen Disposition und der klaren Fassadengestaltung verfügt das Gebäude über eine hohe Präsenz mit starker Identität. Bei der baurechtlichen, städtebaulichen und architektonischen Betrachtung und Interpretation der Sanierung des Gebäudes überlagern sich historische Überlegungen der Stadtentwicklung mit elementaren Fragen des architektonischen Verständnisses und der Lektüre des bestehenden Gebäudes. Das Bauwerk besteht aus einem 7 - geschossigen Gebäudeteil an der Badenerstrasse, eine der bedeutendsten historischen Ausfallachsen Richtung Limmattal, und einem niedrigeren 5 - geschossigen Teil entlang der sekundären Engelstrasse. Der niedrigere Gebäudekörper weist ein Mansardendach mit Archivräumen auf. In Erscheinung tritt auch der Treppenturm im Übergang der beiden Gebäudeteile. Die Sanierung beinhaltet im Wesentlichen die Umnutzung der Büroflächen an der Engelstrasse in Kleinwohnungen, den Ersatz des Mansardendaches durch ein Dachgeschoss mit Kleinwohnungen sowie den Fassadenersatz für das gesamte Gebäude. Sämtliche Fassaden werden unter Einhaltung des bisherigen filigranen Gebäudeausdrucks mit vorgehängter nichttragender Curtainwallfassade erneuert und an die heutigen Anforderungen und Standards angepasst. Die Nutzungsänderung an der Engelstrasse wird subtil durch kleine angefügte Balkone sowie durch eine Variation in der Fenstereinteilung angedeutet.

Top