Hotel Rothaus Zürich

Projektbeginn 2005
Realisation 2005 – 2006
Standort Sihlhallenstrasse 1, 8004 Zürich
Bauherrschaft Vetimag AG Zürich
Projekttyp Umbau und Renovationen
Baukosten 2.0 Mio. CHF
Fotografie Peter Leuenberger, Susanne Stauss, Heidi Ahrens

Das Hotel Rothaus ist ein im Kontext des Arbeiter- und Immigrantenquartiers Aussersihl prägender Zeuge der Bautätigkeit um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Mit der räumlichen Struktur eines zweispännigen Wohngebäudes wurde es von Anbeginn als Hotel betrieben. Es wurde im Innern mehrfach verändert und war zuletzt ein Etablissement mit zweifelhaftem Ruf. Die zukünftigen BetreiberInnen des Hotels streben ein spezielles Angebot an kostengünstigen Hotelzimmern an. Zielpublikum sind Einzelpersonen und Gruppen, die als Touristen, Ausbildungs- und Kongressteilnehmer, Geschäftsleute, Freischaffende etc. an einer kürzeren oder längeren Übernachtungsmöglichkeit in einem lebendigen Stadtquartier interessiert sind. Die Zimmer und kleinen Suiten stellen ein einfaches aber ansprechendes Angebot dar. Das Uebernachtungsangebot wird ergänzt durch ein Imbissbuffet und eine Bar, die sich als Treffpunkt von Quartierbewohnern und Hotelgästen etablieren wird. Ziel des baulichen Massnahmenpaketes ist eine kostengünstige, in allen Teilen sorgfältig optimierte Gesamtlösung. Das schrittweise entwickelte Sanierungskonzept umfasst die Anpassung der Haustechnik, Sanitärinstallationen, Ersatz der Takeaway-Küche, Verlegung der Gästetoiletten ins Untergeschoss, Einbau einer kleinen Hotelrezeption, Anpassung der Elektroinstallationen etc. Die Bar wird weitgehend im ursprünglichen Zustand erhalten. Der eigentliche Hotelteil wird zusammen mit dem Hofgebäude einer sanften Sanierung (Pinselrenovation, Ersatz Bodenbeläge, Beleuchtungskörper) unterzogen. Die Sanitärbereiche werden nicht verändert und nur örtlich repariert.