Umbau und Sanierung Bauernhaus Geroldsweg Wil

Projektbeginn 2003
Realisation 2003 – 2004
Standort Geroldsweg 5, 8196 Wil
Bauherrschaft private Bauherrschaft
Projekttyp Wohnungsbau, Umbau und Renovationen
Fotografie Theodor Stalder Zürich

Die Erstellung des ehemaligen Bauernhauses geht auf das Jahr 1831 zurück. Es ist ein klassizistisches Vielzweckbauernhaus mit westlichem Wohnteil und östlicher Ökonomiebaute unter durchgehendem First. Ein eingezäunter Bauerngarten mit Schatten spendendem Nussbaum vervollständigt das Bild. Im Laufe der Nutzzeit wurden in additiver Form Anbauten an das Hauptvolumen angefügt. Trotz einiger baulicher Veränderungen im Innern, die Letzten in den Jahren 1987 und 1994, ist die originale Raumaufteilung erhalten. Die Umbaumassnahmen erfolgen sanft und sehen den Erhalt der Struktur des bestehenden Wohnteils vor. Die Neubauelemente werden mit möglichst wenigen Berührungspunkten in die vorhandenen Bauteile einfügt. Bestehende Oberflächen werden örtlich repariert und gereinigt sowie je nach Lage mit materialgerechter Behandlung erneuert. Der Dachraum wird zum Büro- und Gästeraum mit eigener Nasszelle ausgebaut. Das dafür nötige natürliche Licht liefert ein ganz verglastes Giebelfeld auf der Westseite. Die horizontalen Lärchenholzlamellen sind der Fensterfläche vorgelagert und reproduzieren den homogenen, schmucklosen Eindruck der ursprünglichen Giebelfassade. Der bestehende Anbau auf der Westseite des Gebäudes wird als Rekonstruktion neu aufgebaut. Die vertikale Holzlattenverkleidung erinnert an den ursprünglichen licht- und luftdurchlässigen Schuppen. Die Neubauteile, insbesondere Böden und Wände, werden zurückhaltend bezüglich Material- und Farbwahl so bestimmt, dass Alt und Neu als gleichwertige Teile ein Ganzes bilden. Mit gezielten räumlichen Massnahmen werden neue Durchblicke, Lichtverhältnisse und Raumproportionen geschaffen, damit der bestehende Raum grosszügiger wahrgenommen wird.